Herbstfarbe Senf – Verkanntes Stylingwunder

Bei meiner Arbeit höre ich immer wieder den Satz “Oh, ich weiß nicht, Senf (oder wahlweise auch Gelb, dann im Sommer) ist so schwierig! Ich glaube, ich nehme lieber eine andere Farbe” Daher ist Senf auch eine der Farben, die sich bei mir in der Agentur am wenigsten verkaufen. Dabei ist es meine Lieblingsfarbe! Da sieht man mal wieder, dass sich eben nicht nur das verkauft, was der Verkäufer anpreist…

Hier also eine Ode an das Gelb im allen Schattierungen. Und da momentan gerade Herbst ist, eben an das Senf. Denn sie ist, wie ich finde, DIE Farbe des Herbstes.

Es gibt zwei Arten, wie man Senf tragen kann: Punktuell, wohl dosiert oder “wenn schon, denn schon”. Ich geh ja selbst gern in die Vollen und trage mit Hingabe vollflächige Sweater und auch Kleider. Der Punkt: das ist auffällig. Sehr auffällig. Wer genau das im Sinn hat, hat es mit dieser Farbe sehr leicht und findet eine große Auswahl bei allen Marken momentan.

Wem das zu viel des Guten ist, der kann es auch mit Mustern mit Senf-Anteilen versuchen oder mit Accessoires. So wie geschehen hier bei den beiden Jungs, die sich freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben. Die mögen es eher schlicht und wollten daher Mütze und Schal zeigen.

Neben Accessoires kann man (Frau) auch zu Mustern greifen, in denen Gelb lediglich untergeordnet vorkommt. Das stellt einen tollen Bezug zur Jahreszeit her, zieht aber nicht so stark die Aufmerksamkeit auf sich. Zum Thema Waschen übrigens – ja, ich gebe es zu. Gelb ist immer ein Problem, da es leicht verfärbt. Aber, hier kommt das wichtige Aber: das ist eben bei Senf nicht so schlimm, weil schon grau enthalten ist und eine Verfärbung quasi nicht geschieht, bzw gesehen wird. Das Problem löse ich sowieso immer gern durch Muster, denn mal ehrlich, wer würde auf diesem Shirt, welches von Tootsa, meiner Unisex-Marke aus England, ist, einen Fleck sehen? Richtig, niemand! Über das überaus tolle Waffel-Pikee lasse ich mich heute mal nicht aus, es geht ja um die Farbe. Aber es sei gesagt: es ist so toll. Sieht mal anders aus, hält schön warm und ist einfach cool.

Wem nun auch solch wild gemustertes Shirt zu viel ist, dem so noch schnell ein Front-Print ans Herz gelegt. Wie hier bei Baba Babywear, der schlichte, aber starke Löwe nimmt den Fokus von dem Gelb, zudem passt es hier thematisch einfach super. Da kann selbst ein mäkeliges Schulkind nicht mehr meckern. Für vorsichtige erste Kontakte mit der Farbe also ideal.

Eine weitere Möglichkeit ist momentan auch eine Abwandlung des Mustard-Tons, nämlich das Caramell. Etwas wärmer im Farbton und daher auch etwas gedeckter, passt es sich eher ins Bild mit anderen schlichten Farben. Super gut auch als Hose zu tragen, da es dort weiter weg ist vom Kopf, was immer auch etwas die “Dramatik” eines Kleidungsstückes nimmt. Und zudem sind viele Schuhe braun oder beige und nehmen den Farbton toll auf. Perfekt gezeigt hier mit einer Lötiekids Kombination. Gekonnt wurden hier die Farben nach unten genommen und durch den schlichten Sweater gemildert. Nicht mein Style, aber genau so hätte es mir auch gefallen!

Ihr seht, Auswahl gibt es reichlich, ebenso auch Möglichkeiten, die Farbe für sich so einzusetzen, wie es zum eigenen Stil passt. Denn Mode soll natürlich schön sein, aber vor allem soll man sich in ihr schön und wohl fühlen. Daher einfach mal mit dem Kind sprechen und probieren, was genehm ist. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: Je älter, desto eher werden kräftige Farben vorsichtig beäugt. Aber mit der Mütze und dem Schal vom Bild hat sich der Große hier wirklich wohl gefühlt. Und in jüngeren Jahren sind sie sowieso noch nicht so empfindlich mit Farben. Also, wenn ihr das nächste Mail in dem Kindermodeladen eures Vertrauens seid, dann traut euch doch mal und geht zu, Senf. Ihr werdet es nicht bereuen! Und wer weiß, vielleicht häng nächsten Herbst dann auch eine größere Auswahl auf den Stangen…

Wie ist es bei euch? Wie findet ihr Senf? Traut ihr euch an die Farbe ran oder ist sie doch noch zu gewagt? Was sagen eure Kinder dazu? Ich freue mich immer über Feedback und eure Meinung!

9 Kommentare bei „Herbstfarbe Senf – Verkanntes Stylingwunder“

  1. Nein, hab mich bisher tatsächlich noch nicht dran getraut, aber morgen versuche ich es mal!

  2. Oh ich liebe diese Farbe! Zu allem und immer!
    Und Witzigerweise bin ich auch heute auf der Suche nach einem post von dir gewesen, um auf den Namen der Strickfirma zu kommen um mir besagten Schals zum Geburtstag zu wünschen

    1. Liebe Alexa, der Schal ist von der Firma Knit Factory – die haben auch eine eigene Website… Den Schal gibt es für Erwachsene und für Kinder, den du hier siehst, ist der für Kinder und nicht der, den ich auch schon mal auf einem Post bei Facebook anhatte 🙂

  3. Ich liiiiiebe ja senfgelb mindestens genauso wie du – letztes Jahr ist ein toller senfgelber Flauschemantel eingezogen, dieses Jahr mit einem Wendemantel von Finside noch eine allwettertaugliche Variante ⭐ Ich finde senf einfach unglaublich toll und könnte es täglich tragen ♥️

    1. Ah, den Wendemantel habe ich auch schon Probe getragen. Aber ich sah so unförmig darin aus. War ganz traurig, denn bequem war der wirklich sehr. Wie toll, dass er dir gut steht!

  4. Du hast ja so recht. Eine tolle Farbe & jetzt langsam kommen auch einige Kunden darauf, es zu probieren. Vor 2 Jahren waren wir halt noch früh dran.
    Liebe Grüße, Eva

  5. Halloooo … ich wollte nur mal sagen, ich war hier ‍♀️ Sehr schön bei dir! Eigentlich wollte ich den letzten Post kommentieren, aber da bin ich irgendwie nicht in das Kommentar-Feld reingekommen

  6. Senf ist total cool… ich liebe diese Farbe, kann es jedoch nur in Wohnaccesoires umsetzen und für unsere Kunden im
    Laden, da meine Hautfarbe leider mit der Farbe nicht hamoniert, meine Haut sieht sofort gelblich und krank aus

    1. Oh ja. Das ist ja auch bei kleinen Babys schnell so – gelbliche Farben lassen auch die Haut gelb aussehen. Da hilft nur: Gelb nur unten tragen. Bei Röcken oder Stiefeln geht es dann wieder.

Kommentar verfassen